Posaunenchorarbeit ist Jugendarbeit

Ein großer Teil der Bläserinnen und Bläser sind Jugendliche unter 18 Jahren. Die Posaunenarbeit ist damit ein wichtiger Teil der kirchlichen Jugendarbeit.

Posaunenchöre verbinden

Posaunenchöre stehen für gelebte Gemeinschaft zwischen Älteren und Jüngeren, Männern und Frauen, Gebildeten und weniger Gebildeten, und dies Woche für Woche. Dies gelingt in keiner anderen Gruppe einer Gemeinde!

Posaunenchöre stehen im Dienst

Mit ihren Instrumenten dienen Posaunenchöre ihren Mitmenschen, indem sie sie in Freude und Trauer begleiten, mehr noch: ihrer Freude und Trauer Ausdruck geben.

Posaunenchöre verkündigen das Evangelium

Alles, was die Posaunenchöre tun, geschieht dicht am Zentrum der Gemeinde: im Gottesdienst. Sie leisten einen unüberhörbaren Beitrag im Dienst der Verkündigung.

Verkündigung, Diakonie und Gemeinschaft sind Kennzeichen von Posaunenchören

Posaunenchöre tragen damit wesentliche Merkmale der Kirche Jesu Christi. Sie bilden darum einen wichtigen Faktor im kirchlichen Leben:

  • Sie gestalten Gottesdienste mit.
  • Sie sind im diakonisch-missionarischen Einsatz in Krankenhäusern, Altenheimen, auf Friedhöfen, in Strafanstalten, auf Kirchtürmen und öffentlichen Plätzen.
  • Sie veranstalten geistliche Bläsermusiken, Konzerte, Serenaden, Posaunentage, ...
  • Sie übernehmen die musikalische Gestaltung von Bezirks- und Landesfesten (z.B. Gustav-Adolf-Werk, Kirchentage, Dekanats- und Landeskirchenmusiktage).
  • Sie wirken bei Gemeindeveranstaltungen verschiedenster Art mit, wie Gemeindefeste, Evangelisationen, Jubiläen, ...
  • Sie helfen mit bei der Einführung neuen Liedgutes.
  • Sie führen Jugendliche durch die Jungbläserausbildung an die Gemeinde heran.