Berichte

Das Bläserzeltlager im Kirschtal ist für viele der insgesamt etwa 35 Mitarbeiter und Teilnehmer einer der Höhepunkte der Sommerferien. Das Kirschtal liegt bei Bad Dürkheim mitten im Pfälzer Wald. Es bietet neben einem schönen Haus mit Übernachtungsmöglichkeiten und angrenzendem Zeltplatz auch schöne Wanderwege in direkter Umgebung, die in diesem Jahr zum Beispiel an einem Tag für eine Wanderung zum Drachenfels genutzt wurden.

Manch einer denkt vielleicht, dass es doch recht langweilig ist. Man spielt in einigen Gottesdiensten und hat ein oder zwei Konzerte im Jahr, doch ein Posaunenchor kann noch viel mehr und das haben circa 20.000 Bläserinnen und Bläser auf dem Posaunentag in Dresden bewiesen.

Unter dem Motto „Luft nach oben“ fanden an drei Tagen viele Konzerte statt, von klassischer Musik bis zum Jazz war alles dabei. Und dem Motto „Luft nach oben“ wurde alle Ehre gemacht.

Die diesjährigen Herbstferien nutzte der Jugendposaunenchor für eine Konzertreise in die deutsche Hauptstadt. Unter der Leitung von Christian Syperek und Greta Baur hatten 17 Jugendliche die Möglichkeit, Berlin kennenzulernen.

„blüten.klänge – himmelwärts“ hieß der Augen- und Ohrenschmaus, zu dem sich die Pfälzer Bläser auf der Landesgartenschau in Landau am 12. Juli eingefunden hatten. Es war ihr 22. Landesposaunenfest. Christian Syperek hatte das Fest mit seinem Team „gründlich und inspirierend“ vorbereitet, befand Landesobmann Martin Anefeld. Schirmherrin war die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Was für ein wunderschöner Tag“ begeisterte sich ihr Staatsminister Gerhard Robbers während der Feier, zu der auch eine Abordnung von Bläsern aus Anhalt mit LPW Steffen Bischoff angereist war.

Der Landesverband evangelischer Posaunenchöre in der Pfalz bot vom Donnerstag 26.03.2015 bis zum Sonntag 29.03.2015 einen Lehrgang für fortgeschrittene Bläser im evangelischen Gemeinschaftszentrum Trippstadt an.

Es waren insgesamt 21 Bläser anwesend, dazu kam noch Landesposaunenwart Christian Syperek und unsere Dozenten für den Einzelunterricht Moritz Schilling (Trompete) aus Berlin und Katharina Stängle (Posaune) aus Heidelberg. In den Tutti-Proben verlangte Christian Syperek unsere ganze Aufmerksamkeit für Stücke, welche man im „normalen Posaunenchoralltag“ nicht spielen würde, da sie doch sehr anspruchsvoll sind. Jeder war sehr konzentriert und bemühte sich sein Bestes zu geben.

„Aufsteh’n zum Leben“ hieß das Motto des ökumenischen Kirchentags, mit dem die Kirchen in Speyer an Pfingsten zur Vertiefung ihrer Gemeinsamkeiten aufgerufen hatten. Den Abschlussgottesdienst auf dem Platz neben dem Speyerer Dom begleiteten 80 Bläser aus der ganzen Pfalz unter Leitung von Landesposaunenwart (LPW) Christian Syperek. Dabei unterzeichneten Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad einen gemeinsamen Leitfaden, der Hinweise zu praktizierter Ökumene gibt.